FP Tixi Cloud Gateways

FP Tixi

Suchen Sie nach einer kostengünstigen Lösung, um Ihre Anlagen und Maschinen über eine sichere Internet of Things- oder Cloud-Plattform zu steuern und zu warten? Setzen Sie auf die Tixi Cloud Gateways und vertrauen Sie auf unsere mehr als zehnjährige Erfahrung in den Bereichen M2M und Smart-Metering.


FP Tixi

Innovatives Tixi Cloud Gateway

FP Tixi Cloud Gateways

Suchen Sie nach einer kostengünstigen Lösung, um Ihre Anlagen und Maschinen über eine sichere Internet of Things- oder Cloud-Plattform zu steuern und zu warten?

Setzen Sie auf die Tixi Cloud Gateways und vertrauen Sie auf unsere mehr als zehnjährige Erfahrung in den Bereichen M2M und Smart-Metering.

Analysieren und optimieren Sie Produktionsprozesse aus der Ferne und sparen Sie Kosten. Behalten Sie Ihre Anlage jederzeit im Blick - von überall auf der Welt!

Einfach. Sicher. Schnell. Industrie 4.0 wie sie im Buche steht.

Sichere und einfache Verbindung mit der Cloud

34cc654868.png

Alarmierung + Störmeldungen

Kontrolle der Vitalfunktionen und unmittelbare Meldung bei einer Abweichung oder Störung, mit automatischer SMS oder E-Mail an Ihre Servicemitarbeiter.

Intelligentes Datenlogging

Tixi Systeme loggen schnell und zuverlässig und können bei verschiedensten Szenarien die Logparameter und Intervalle automatisch anpassen.

Positionsdaten

Lokalisierung Ihrer Geräte mittels eines GPS-Features.

Fernwartung + Fernsteuerung über das Web

Senden von Befehlen oder Konfigurationsdaten an Ihre Maschinen, Laden und Aktivieren neuer Firmware, inklusive Überwachung aller Vorgänge.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • hacken Created with Sketch. Kostenoptimierung von zeit-, weg- und personalintensiven Routinearbeiten, wie die Überprüfung von Maschinen, Anlagen und das Auslesen von Daten.
  • hacken Created with Sketch. Höchste Datensicherheit durch verschlüsselte Kommunikation.
  • hacken Created with Sketch. Smartphone- und Tabletzugriff auf Ihre Daten.
  • hacken Created with Sketch. Offene Schnittstellen zur Anbindung an verschiedenste Cloud-Lösungen.
  • hacken Created with Sketch. Die Kommunikation mit der Cloud erfolgt ohne Konfiguration - vollkommen automatisch nach dem Einschalten.
  • hacken Created with Sketch. Einfach. IT-Know-How ist nicht erforderlich.

Steigerung der Energieeffizienz 

Energymonitoring_v3.jpg

Das Thema rund um den Bereich Energie und Smart Metering hat in den letzten Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen.

Dieser Entwicklung müssen sich alle Beteiligten dieser Wertschöpfungskette deutlich vor Augen führen.

Doch was zeichnet ein Energiemanagementsystem aus?

Ein effizientes Energiemanagement beinhaltet nach DIN EN 16001 oder ISO 50001 unter anderem folgende Punkte:

  • Energieverbräuche permanent überwachen und kontinuierlich aufzeichnen (Energiemonitoring)
  • Schlüsselwerte zusammenfassen und prüfbar dokumentieren
  • Schlüsselwerte analysieren und den Vergleichs- und Planwerten gegenüberstellen
  • Regelmäßig Erfolge überprüfen und Ziele anpassen
  • Maßnahmen einleiten, um wiederholte Nichtkonformität auszuschließen

Doch was brauchen Sie, um diese Ziele zu erfülle – was macht Sie zu einem Smart User?

Es bedarf Komponenten aus dem Bereich der Datenerfassung sowie Datenvisualisierung – und Datenauswertung.

Je nach Umfang können diese Funktionen autark durch die Tixi Smart Metering Gateways abgedeckt werden. Beginnend bei der medienübergreifenden Datenfernauslesung von Zählern, Sensoren und Anlagensteuerungen bis hin zur Visualisierung der Daten.

Durch diese Aufzeichnung der Daten lassen sich Nutzungsanalysen und Optimierungspotentiale aufzeigen.

Bei großen Anlagen ist das Tixi Gateway in der Lage, die gesammelten Verbrauchsdaten über verschiedene Kommunikationswege (analog, GSM/GPRS/EDGE, LAN) den übergeordneten SCADA- oder Managementsystemen zu übergeben. Für die Integration in die Head-End System unterstützt das Tixi Gateway heute die gängigen Standards wie CSV, XML oder auch http.

Tixi Alarm Modems 

SPS-Protokoll in Tixi eingebaut

Die "Sprachen" (Protokolle) führender SPS-Hersteller sind in Tixi Alarm Modems optional eingebaut.

Es brauchen keine Treiber oder Funktionsbausteine in die SPS geladen zu werden, damit Tixi Variablen oder I/O-Ports lesen und schreiben kann.

Wenn eine SPS über ein Tixi-Modem Störmeldungen versenden soll, dann fragt Tixi z.B. SPS-Variablen oder Eingänge direkt in der SPS ab und startet den Versand der Meldungen automatisch, ohne daß die SPS etwas tun muß.

27429eed4a.jpg

Weitere Protokolle

Wenn das Protokoll der gewünschten SPS nicht eingebaut ist, gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Tixi und SPS nutzen einen Feldbus-Standard, z.B. MODBUS, M-Bus oder
  • in die SPS wird ein Tixi-Protokoll geladen (TiXML, Tixi-Bus).

Weitere Angaben zur Kommunikation von SPS und Tixi können den Handbüchern zu TiXML und Tixi-Bus entnommen werden.

Technik eines SPS-Alarmmelders

Informationen zur Funktion eines SPS-Alarmmelders mit einem Tixi Alarm Modem ...

Applikationsbeispiele

Um Ihnen als Anwender der Tixi Alarm Modems neue Einsatzgebiete für das Produkt aufzuzeigen, und zukünftigen Anwendern die Vorteile der Fernwartung/Störungsüberwachung näher zu bringen, zeigen wir Ihnen hier Beispiele der gängigsten Einsatzgebiete bereits erfolgreich realisierter Projekte auf.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns Anwendungsberichte zu Ihren realisierten Anlagen zukommen lassen würden.

Nutzen Sie dazu den speziellen Bereich in unserem User-Forum, oder senden Sie uns eine E-Mail.

Die Haupteinsatzgebiete der Tixi Modems sind unter Anderem:

Ein Blockheizkraftwerk (BHKW) ist eine kompakte Anlage zur gekoppelten Erzeugung von Strom und Wärme nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung. Der Schwerpunkt liegt bei den herkömmlichen Blockheizkraftwerken auf der Stromerzeugung, der Begriff wird synonym zu Heizkraftwerk verwendet.

Ursprünglich beruhten BHKW-Anlagen auf Verbrennungsmotoren, deren Kühlkreislauf zur Aufheizung von Wasser für Heizzwecke verwendet wurde. Inzwischen werden auch andere Systeme wie Stirling-Motor, Brennstoffzelle oder Mikrogasturbinen in BHKW-Anlagen eingesetzt. Auch ist die Wärmeerzeugung nicht mehr nur auf Heizzwecke beschränkt. BHKW-Anlagen werden auch für die Prozesswärmeerzeugung (Dampf, Heißluft, Thermoöl) oder für die Kälteerzeugung genutzt.

Wesentlich für BHKW-Anlagen sind ihr kompakter Aufbau, der besondere Vorteile beim dezentralen Einsatz bietet, und der hohe Gesamtnutzungsgrad durch die Kraft-Wärme-Kopplung.

Der ökonomische und damit auch ökologische Grundgedanke liegt darin, die Stromerzeugung als Nebenprodukt der unumgänglich notwendigen Wärmeerzeugung für einen Heiz- oder Kühlprozess zu betrachten. Der erzeugte Strom wird vor Ort verbraucht oder ins Stromnetz eingespeist.

Der insgesamt deutlich höhere Wirkungsgrad eines BHKW gegenüber dem herkömmlichen Mischbetrieb aus lokaler Heizung und zentraler Stromversorgung beruht darauf, dass der Energieverlust bei der Stromerzeugung hier als Abwärme auftritt, die ohne Transportverlust direkt vor Ort zum Heizen eingesetzt wird, was im zentralen Elektrizitätswerk nicht möglich ist. Der für sich genommen geringere Wirkungsgrad des einfachen Generators eines BHKW im Verhältnis zum Kraftwerk fällt dabei nicht ins Gewicht, da ohnehin meist mehr Heiz- als Stromenergie gebraucht wird.

Zuerich_Aubrugg_Heizkraftwerk.jpg
HEIZKRAFTWERK ZÜRICH AUBRUGG

Technik

Blockheizkraftwerke können sowohl aus herkömmlichen Verbrennungsmotoren als auch aus Mini-Gasturbinen und anderen Motoren, etwa Stirlingmotoren, oder aus Brennstoffzellen bestehen.

Als Kraftstoffe kommen vorwiegend fossile oder regenerative Kohlenwasserstoffe wie Heizöl, Pflanzenöl, Biodiesel (für einen Dieselmotor) oder Erdgas bzw. Biogas (für einen Ottomotor, Zündstrahlmotor oder eine Gasturbine) zum Einsatz, daneben auch Holzpellets als nachwachsender Rohstoff.

Bei BHKW-Anlagen auf Basis von Verbrennungsmotoren oder Gasturbinen fällt Abwärme im Kühlkreislauf und im Abgas an. Sie wird über Wärmetauscher in den Heizkreislauf der Gebäudezentralheizung überführt. Blockheizkraftwerke arbeiten durch diese Art der Kraft-Wärme-Kopplung mit Wirkungsgraden von bis zu ca. 95 %, abhängig von der jeweiligen Auslastung und dem Motorwirkungsgrad. Der reine elektrische Wirkungsgrad beträgt je nach Motorgröße und Fabrikat zwischen 30% und 43%

Kleine BHKWs bis ca. 5 kW elektrischer Leistung eignen sich für den Betrieb in Mehrfamilienhäusern. Große BHKWs mit Schiffsdieselmotoren bis 10.000 kW werden für die Strom- und Wärmeversorgung von Wohn- und Gewerbegebieten sowie Fabriken verwendet.

Bhkw_schema.jpg
HM_XP_small.jpg

Tixi Alarm Modem im BHKW

Die Einsatzmöglichkeiten eines Tixi Alarm Modems in einem Blockheizkraftwerk sind vielseitig, da viele Komponenten überwacht und gewartet werden müssen.


Störmeldeausgänge

Die einfachste Möglichkeit, ein bestehendes BHKW mit einem Alarm Modem zu überwachen, ist die Verwendung von Störmeldekontakten (-ausgängen) an den Betriebskomponenten, welche mit den digitalen Eingängen des Alarm Modems verdrahtet werden.

tip_01.jpg

Wenn Sie beispielsweise ein „HM20 – Tixi Alarm Modem 56k“ zusammen mit zwei Erweiterungsmodulen „XP84D“ einsetzen, stehen Ihnen insgesamt 16 digitale Eingänge zur Überwachung von Störmeldeausgängen zur Verfügung.  

Folgende Betriebskomponenten bieten sich im BHKW unter Anderem zur Überwachung an:

  • Gaswarnanlage / Brandmelder
  • Ölabscheider
  • Objektschutz
  • Heizölanlage
  • Generatoren
  • Fernwärmeübergabestation
  • Lüftungsanlage
  • Heizwasser
  • Prozessleitsystem / zentrale Leittechnik
  • Automaten / Sicherungsfall
  • Not-Aus Schalter
  • Hauptgasanlage
  • 220V Wechselrichter

Sobald eine Komponente auf Störung geht, wird der Service-Techniker über den Fehler und den Fehler-Ort informiert (via SMS, Fax oder E-Mail), und kann daher umgehend reagieren.

Alarmkaskadierungen und Quittierungsfunktionen im Modem garantieren, dass die Störmeldung den Techniker tatsächlich erreicht.

Ist der Servicemonteur A z.B. nicht erreichbar, werden automatisch die zuvor festgelegten weiteren Adressaten benachrichtigt - so lange bis einer von diesen die Meldung quittiert und damit den Alarm zurücksetzt und die Meldekette des Tixi Modems stoppt.

Steuerrelais

Etwas komfortabler kann die Überwachung der Anlage mittels eines am Alarm Modem angeschlossenen Steuerrelais, z.B. einer Moeller EASY oder Mitsubishi Alpha XL erfolgen.

Dies bietet sich vor allem dann an, wenn die Betriebskomponenten des BHKW bereits über solch ein Modul verdrahtet sind.

Das Steuerrelais überwacht in diesem Fall die Störmeldeausgänge, kann zudem auch Analogwerte wie z.B. Drehzahlen überwachen, mehrere Störmeldekontakte zu Sammelstörungen zusammenfassen und im Alarmfall dem Tixi Alarm Modem die Störung sowie aktuelle Anlagendaten zur Weiterleitung an den Service-Techniker übergeben.

Die Übergabe erfolgt dabei über das PC-Programmierkabel des Steuerrelais, wodurch sich der Verdrahtungsaufwand minimalisiert. Zudem ist i.d.R. keine Änderung am Programm des Steuerrelais nötig, wodurch jegliche Ausfallzeit vermieden wird.

kaskade_02.jpg
HG21_2easy822_02.jpg
tip_01.jpg

Wir empfehlen für diese Variante ein „HM21 – Tixi Alarm Modem 56k“, welches zwei serielle Schnittstellen hat.

Ein weiterer Vorteil, den diese Kombination bietet: Sie können sich vom Büro aus in Ihre Anlage einwählen, und die Parameter des Steuerrelais ändern.

Speicherprogrammierbare Steuerung

Ähnlich wie beim Steuerrelais kann das Tixi Alarm Modem auch an eine speicherprogrammierbare Steuerung, wie z.B. eine Mitsubishi FX oder Siemens SIMATIC, angeschlossen werden. Bei solch komplexeren Anlagen bietet das Aufzeichnen der Prozessdaten im Speicher des Alarm Modems an (Datenlogging). Diese werden vom Modem regelmäßig als CSV-Datei mäßig an die Zentrale übermittelt, und können somit sehr einfach in Datenbanken zur Weiterverarbeitung eingepflegt werden.

Weiterhin kann der im Alarm Modem vorhandene Webserver zur Visualisierung des Anlagenbetriebszustands verwendet werden.

HG-FX.jpg

Neben dem Betriebszustand der Anlagenkomponenten können somit vom Modem z.B. folgende Daten überwacht werden:

  • Temperaturen (Einschalt- / Wasserkreis- / Abgastemperatur)
  • Wirkleistungen
  • Elektrische Arbeit
  • Drehzahlen
  • Betriebsstunden
  • Wartungsintervalle
tip_01.jpg

Wir empfehlen für diese Variante ein „HM21 – Tixi Alarm Modem 56k“, welches zwei serielle Schnittstellen hat. Bei Verwendung einer Siemens SIMATIC Steuerung wäre ein „HM71 – Tixi Alarm Modem 56k“ mit integriertem TS-Adapter die richtige Wahl. 

Download als PDF

Quelle der Bilder und technischen Beschreibung:

Wikipedia: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Blockheizkraftwerk&oldid

Im Wasserwerk bzw. einer Kläranlage gibt es verschiedenste Teilbereiche, deren reibungsloser Betrieb rund um die Uhr gewährleistet sein muss. Eine zeitnahe Meldung von Störungen ist daher unbedingt notwendig.

Die häufigsten Einsatzgebiete im Wasserwerk / einer Kläranlage sind:

  • Hebewerke (HW)
  • Pumpwerke (PW)
  • Regenüberläufe (RUeB)

In diesen Bereichen gibt es Pumpen, Füllstandsmessungen, Kompressoren und Rührwerke.

Hebewerk (HW)

Hebe- und Pumpwerke sind eng miteinander verwandt. Ein Hebewerk ist eine Anlage zum "anheben" von Abwasser aus einer niedrigeren Ebene auf eine höhere. Dieses wird insbesondere dann notwendig, wenn die Rückstauebene des Kanals höher liegt, als das in den Kanal einzuleitende Wasser (z.B. in einem Keller). (siehe DIN 4045)

hebewerk.jpg
Hebewerk in Tübingen

Abwasser-Pumpwerk (PW)

Diese Art von Pumpwerk dient der Beförderung von Abwasser aus einer tiefer gelegenen Ebene auf eine höhere. Dieses wird z.B. beim Eintritt in eine Kläranlage (Zulaufpumpwerk) durchgeführt,

damit das Wasser dann durch das natürliche Gefälle durch die Gesamtanlage fließen kann.

Bei Hochwasserständen in dem Fluss, in welchen das gereinigte Wasser abzuleiten ist, kann wiederum ein Abwasserpumpwerk notwendig sein, welches die technische Realisierung einer Abwasserhebeanlage ist.

Im Pumpwerk wird das Wasser von mehreren Kreiselpumpen mit Kanal- oder Freistromrädern mehrere Meter angehoben. Ein Elektromotor, der wahlweise im Trockenen oder auch im Abwasser selbst aufgestellt ist, dreht über eine Welle ein Laufrad. Dieses Laufrad saugt, ähnlich wie ein Propeller, das Abwasser an und drückt es dann nach oben.

Das Abwasser fließt in den Pumpensumpf und je nach Füllstand schalten sich die Pumpen automatisch an und wieder aus.

Entwässerungspumpwerk (PW)

In von Hochwasser gefährdeten Gebieten, durch Bergbau abgesenkten Landschaften oder Poldergebieten (Landgewinnung) arbeiten zahlreiche Entwässerungspumpwerke Tag und Nacht.

Ihr Standort ist jeweils der tiefste Punkt einer Senkung. Manchmal fließt auch ein Wasserlauf durch ein solches Senkungsgebiet. Dann kann das Gewässer zum Stehen kommen oder sogar rückwärts fließen.

Abhilfe schaffen so genannte Bachpumpwerke, die das Wasser zum Rand des Senkungsgebietes fördern.

pumpwerk.jpg
Pumpwerk Evinger Bach

Regenüberlauf (RÜB)

Im Normalfall läuft das ankommende Schmutzwasser aus dem Kanalrohr über ein offenes Gerinne in ein Rohr mit begrenztem Querschnitt weiter zur Kläranlage.

Bei starkem Regen staut sich das ankommende Wasser vor dem kleinen Rohr und läuft durch Grobrechen seitlich über in das Regenrückhaltebecken.

Bei kurzzeitig sehr hohem Wasseranfall - wie z.B. starken Regenfällen - muss das überschüssige Wasser im Regenüberlaufbecken zwischengespeichert werden.

Es wird später in verträglicher Menge der Kläranlage zugeführt.

regen_berlauf.jpg
KLÄRANLAGE RENQUINSHAUSEN

Tixi Alarm Modem im Wasserwerk / in der Kläranlage

In Wasserwerken und den oben genannten Teilbereichen werden oftmals Steuerrelais (z.B. Moeller EASY) zur Steuerung der Abläufe eingesetzt. Durch einfaches Anstecken des Tixi Alarm Modems am PC-Programmierport des Steuerrelais können Service-Reaktionszeiten optimiert und Störungen schneller eingegrenzt werden. Eine Änderung des Programms im Steuerrelais ist dazu nicht nötig.

tip_01.jpg

Aufgrund der dezentralen Lage werden hier oftmals GSM-Geräte, wie z.B. das „HG21 – Tixi Alarm Modem GSM“, eingesetzt.

Überwacht werden hierbei:

  • Pumpen
  • Kompressoren
  • Rechen
  • Rührwerke
  • Wasserstände
  • Laufzeiten
  • Automaten / Sicherungen
  • Spannungsversorgung
  • Betriebszustände

In dezentralen Gebieten mit konstantem Nutzwasserbedarf wird oftmals noch mit Hochbehältern/Wassertürmen gearbeitet.

Die Gebäude oder Freiflächen (z.B. Golfplätze, Äcker) werden allein durch die Schwerkraft mit Wasser versorgt. Der Behälter hängt wie ein normaler Abnehmer am Netz. Bei geringem Trinkwasserverbrauch wird er aufgefüllt, bei Verbrauchsspitzen leert er sich. Auf diese Weise wird der Druck im Netz immer konstant gehalten. Damit das System funktioniert, darf kein Abnehmer höher als der oberste Einspeisungspunkt des Turmes liegen (Prinzip der kommunizierenden Röhren bzw. Hydrostatisches Paradoxon). Es werden keine weiteren Pumpen benötigt als die, die den Turm befüllen.

Aber genau dort liegt das Problem: Sammelstellestelle (Hochbehälter) und Quelle (Brunnenhaus) liegen oftmals mehrere Kilometer voneinander entfernt, müssen aber trotzdem miteinander kommunizieren, da abhängig vom Füllstand des Hochbehälters eine oder mehrere Pumpen im entfernten Brunnenhaus aktiviert werden müssen.

Wasserturm.jpg
             WASSERTURM IN KORNWESTHEIM

Tixi Alarm Modem bei der Wasserverteilung

Das Tixi Alarm Modem stellt in diesem Fall das Bindeglied zwischen beiden Anlagen dar. Im Hochbehälter wird der Füllstand über einen Schwimmer gemessen, und in einen Analogwert 0-10V gewandelt. Dieser wird von einem Tixi Alarm Modem überwacht. Bei bestimmten Pegelständen sendet das Modem über das GSM-Netz einen Schaltauftrag an ein weiteres im Brunnenhaus aufgestelltes Alarm Modem. Von diesem werden über digitale Ausgänge die Pumpen je nach Bedarf ein- oder ausgeschaltet.

HG21_2easy822.jpg
tip_01.jpg

Im einfachsten Fall werden direkt die digitalen Ausgänge und der Analogeingang eines „HG27 – Tixi Alarm Modem GSM“ verwendet.

Falls an der Anlage schon Steuerrelais existieren, z.B. Moeller EASY, so können diese an „HG21 – Tixi Alarm Modems“ seriell angeschlossen werden. Das Alarm Modem kann die Analogwerte des Steuerrelais über das PC-Programmierkabel auslesen und dem anderen Steuerrelais die notwendige Änderung der Ausgänge mitteilen.

Das effiziente Verwalten von Gebäuden ist ohne Fernwartung kaum noch denkbar.

Egal ob Mietshaus oder Ladenkette, die Überwachung der für den Betrieb wichtigen Elemente kann mit einem Tixi Alarm Modem lückenlos realisiert werden. Dies bringt einerseits Vorteile für den Kunden/Bewohner (kürzere Ausfallzeiten), als auch für den Verwalter.

Nehmen wir das Beispiel Supermarkt:

Kühlkette

In einem Supermarkt müssen viele Anlagen ununterbrochen funktionieren, um Lebensmittel vor dem Verderben zu bewahren. Dazu zählt die Überwachung der Kühlschränke und Kühlräume sowie die Heiz- und Klimaanlage.

Das Alarm Modem kann die Temperatur dieser Anlagen überwachen und im Notfall zuständige Serviceleute alarmieren.

Alarm_auf_weiss-web_20.jpg

Sicherheit

Aber auch die Sicherheit des Gebäudes kann weiter verbessert werden. Dazu zählt die Überwachung der Alarmanlage als auch der Brandmelder.

Datenloggen_auf_weiss-web_15.jpg

Datenlogger

Neben dem Melden von Störungen bietet das Alarm Modem auch eine Datenlogger-Funktionalität, welche z.B. vom Marketing zur Verhaltensanalyse von Kunden genutzt werden kann.

Überwachen Sie dazu z.B. einfach Personenzähler (Lichtschranken) am Kundeneingang, oder registrieren Sie über Bewegungsmelder die Frequentierung bestimmter Ladenbereiche.

schalter_07.jpg

Gebäudeautomation

Ebenso kann über das Alarm Modem steuernd auf die Anlagen zugegriffen werden, z.B. um Leuchtreklamen, Innenbeleuchtungen oder Rollläden zu regeln.

Denkbar wäre auch die Überwachung eines Pfandrücknahmesystems, welches den Entsorger über die Füllstände des Kunststoffcontainer unterrichtet, und im Störungsfall Fernzugriff gewährleistet.

tip_01.jpg

Abhängig vom vorhandenen Equipment, bietet sich bei einfachen Störmeldekontakten die Aufrüstung durch ein „HM27 – Tixi Alarm Modem“ und zusätzlichen IO-Erweiterungsmodulen, z.B. „XP88D“ an, oder, wenn bereits ein Leitsystem bzw. eine (Klein-)-Steuerung vorhanden ist, ein „HM21 – Tixi Alarm Modem“ mit SPS-Schnittstelle.

Ferienhausbesitzer kennen diese Probleme:

Es ist Winter, man will sich einige Tage im eigenen Ferienhaus erholen, nur wenn man ankommt ist die Heizung noch im Sparprogramm.

Nach dem Urlaub reist man ab und auf der Autobahn fragt man sich, ob auch alle Rollläden geschlossen und die Alarmanlage eingeschaltet wurde.

Mit einem Tixi Alarm Modem können Sie diesen Problemen gelassen entgegensehen.

Alarmanlage

Ihr Ferienhaus liegt Ihnen am Herzen, daher haben Sie es mit einer Alarmanlage gesichert.

Doch wenn Sie wieder zuhause sind, wer hört dann den Alarm ?

alarmanlage.jpg
tip_01.jpg

Wenn Ihre Alarmanlage Alarmkontakte und Schalteingänge hat, können Sie ein Alarm Modem mit digitalen Ein- und Ausgängen, z.B. ein „HG27 – Tixi Alarm Modem GSM“ daran anschließen. 

Sobald ein Alarm auftritt, werden Sie beispielsweise per SMS alarmiert, und könnten sich so z.B. sofort an Ihren Ferienhausnachbarn wenden.

Falls Ihnen nach der Abreise einmal eingefallen ist, dass die Alarmanlage nicht eingeschaltet wurde, können Sie auch dies über ein Alarm Modem nachholen.

Rolläden

Der Ausflug dauert mal wieder etwas länger ? Kein Problem ! Von unterwegs können Sie jederzeit Ihre Rollladensteuerung bedienen. Ganz einfach per SMS. Zur Beruhigung Ihres Gewissens können Sie auch jederzeit den Zustand der Rollläden abfragen.

rolladen_01.jpg

Garagentor

Mit einem Alarm Modem können Sie auch Ihr Garagentor öffnen, und das sogar ganz ohne Kosten und ohne zusätzliche teure Funksender. Verwenden Sie dazu einfach Ihr Mobiltelefon: Einmal kurz klingeln lassen, das Modem erkennt die Rufnummer und öffnet die Pforten. Und das bei allen Handys der Familie !

rolladentor.jpg

Heizung

Die Regelung Ihrer Heizung haben Sie mit einem Alarm Modem auch jederzeit im Griff.

Kurz vor der Ankunft können Sie so z.B. die Heizung anwerfen, oder Sie fragen per SMS die aktuelle Temperatur ab. So haben Sie es bei Bedarf gemütlich warm, und können trotzdem Energiekosten sparen.

Natürlich können Sie sich auch jederzeit den Status aller Anlagenteile auf Ihr Mobiltelefon senden lassen.

Heizung.jpg
tip_01.jpg

Abhängig vom vorhandenen Equipment bietet sich bei einfachen Störmeldekontakten die Aufrüstung durch ein „HG27 – Tixi Alarm Modem“ und zusätzlichen IO-Erweiterungsmodulen, z.B. „XP88D“ an, oder, wenn bereits eine Kleinsteuerung vorhanden ist, ein „HG21 – Tixi Alarm Modem“ mit SPS-Schnittstelle.

Natürlich kann im Alarm Modem GSM eine kostengünstige PrePaid-Karte ohne monatliche Kosten verwendet werden.

sowie

  • Klima- / Kühl- / Heizungsanlagen
  • Wetterstationen
  • Datenlogger für Meßgeräte/Zähler
  • Container
  • Antriebs/Hydraulik/Armaturen/Oberflächen/Messtechnik
  • Sensorelektronik
  • Waschanlagen Kompressor/Aufbereitungstechnik (von Druckluft und Gasen etc.)
  • sonstige Industrieanlagen und Forschungszentren/Universitäten

Wo und wie nutzen Sie Ihr Tixi Modem ?

RTEmagicC_heizung_01.jpg.jpg
RTEmagicC_klaerwerk_01.jpg.jpg
RTEmagicC_wasser.jpg.jpg

Technologie

Tixi Modem-Module für OEM-Kunden

TIXI MODEMS HABEN OFFENE SCHNITTSTELLEN IN DER HARDWARE, FIRMWARE UND SOFTWARE.

Die gesamte Tixi-Funktionalität kann schnell und einfach für beliebige Steuerungen und Regelungen nutzbar gemacht werden. OEMs oder Tixi.Com können neue Funktionen in TiXML oder C/C++ in ein Tixi Modem einbauen, z.B. die Berechnung des Inhaltes eines kugelförmigen Tanks aus dem Füllstand mit Floating-Point-Operationen.

Tixi-Modem-Module können in Kunden-Geräte integriert werden.

Kunden-Module (z.B. spezielle I/Os oder Feld-Busse) lassen sich als Tixi Base-Board (H5-A) in ein Tixi-Modem einbauen.

Tixi Hut Line Boards

4339e9a2ff.jpg

H5-C HMI-Board

Das HMI-Board (Human-Machine-Interface) enthält die Anzeige- und Bedienelemente wie LEDs und Taster. Es ist leicht änderbar.

H5-B Tixi Main Board

Das Main Board gibt es in verschiedenen Modem- und Speichervarianten.

H5-A Base-Board

Auf dem Base-Board befinden sich die Stromversorgung, alle I/Os und Schnittstellen sowie der I²C-Bus für I/O-Erweiterungsmodule.

H5-A1 Base Board mit I/Os

e708e9c555.jpg

Das Base Board ist beliebig an Kundenanforderungen anpassbar, z.B. für I/Os und Schnittstellen. Es kann von Kunden entwickelt und gefertigt werden.

Tixi.Com bietet

  • verschiedene Leiterplattenvarianten
  • verschiedene Bestückungsvarianten oder
  • OEM eigene Leiterplatten und Bestückungsvarianten

Optionen:

  • Stromversorgung 1A / 2A
  • 1 - 2 RS 232
  • 1 RS 422/485
  • 0 - 12 digitale I/Os
  • 0 - 6 analoge Eingänge
  • I²C-Bus
  • Ethernet
  • M-Bus (Pegelwandler wahlweise für 25, 60 oder 100 Zähler)
  • 2x Impuls-Schnittstelle (S0)
  • 1 - 3 Relais

H5-B600 Tixi Mainboard

9a69b6f5a6.jpg
8d3d5acc78.jpg
Optionen
  • Modem (56k/V.90)
  • GSM/GPRS/EDGE/UMTS/LTE-Modem
  • LAN-Controller
  • WLAN
  • CPU ohne Modem

Onboard Speicher

  • 1 - 256 MB Flash ROM Programmspeicher
  • 2 MB - 128 GB Flash Memory Datenspeicher

Memory Extensions

  • SD-Card up to 32 GB
  • mikroSD up to 32 GB


Download Datenblatt

H5-C1 HMI Board

Das Human Maschine Interface Board H5-C1 ist beliebig mit LEDs, LCDs, Tastern an Kundenanforderungen anpassbar.

  • Leiterplattenvarianten
  • Bestückungsvarianten
  • OEM eigene Leiterplatten- und Bestückungsvarianten

Optionen:

  • LEDs
  • LCD
  • Taster
  • SD-Card
  • Wireless M-Bus

dce802c501.jpg

Tixi Embedded Communication System 

(TECOM)

Abstraction_Layer.png

Das Tixi TECom System wurde völlig unabhängig von Hardware und Betriebssytem konzipiert und läuft heute unter Windows, RTOS MQX auf dem ARM7, verschiedenen Linux-Varianten auf ARM9 und einem Router-SOC.

Eine Portierung auf weitere Systeme (andere Linux-Varianten, eCos, ....) ist leicht möglich.

OEM Funktionen und Protokolle lassen sich in C/C++, Forth oder TiXML einfach implementieren.

Konfiguration für E-Mail, SMS, FTP, SFTP, Cloud, VPN

Das Tixi Modem System besteht aus verschiedenen Modulen, die mit einzelnen TiXML-Kommandos konfiguriert werden, z.B.

  • Adressbuch
  • Nachrichtenbuch (Message Templates)
  • Internet-Zugang
  • Standortangaben
  • Modemdaten (GPRS, UMTS, LTE)
  • Alarmkonfiguration
  • Datenloggerkonfiguration
  • Web-Serverkonfiguration
  • Cloud-Konfiguration
  • OpenVPN-Konfiguration
  • Eventsteuerung mit logischen Operationen
  • SPS-Variablen-Konfiguration

Alle Aktionen werden durch Events (Ereignisse) ausgelöst. Ein Ereignis kann sein:

  • Änderung eines Inputports
  • Änderung einer Variablen im Tixi-Modem oder in der SPS
  • Tastendruck an der SPS oder an Tixi Modem
  • Timer- bzw. Kalenderereignis (Schichtplanwechsel)
  • Eingehende Nachricht (SMS, E-Mail, Express E-Mail)
  • Eingehender Ruf (ohne Abnehmen)
  • Ein Fehler u.a.

Die Prozeßverarbeitung vom Event bis zur Aktion, z.B: dem Versenden einer E-Mail ist im nachfolgenden Bild dargestellt.

Tixi Modem Signal Prozess Schema

a96c137044.png

Die Erzeugung einer Störmeldung

Wenn das Tixi Modem der Master der Kommunikation ist, fragt es die SPS-Variablen zyklisch ab (z.B: jede Sekunde einmal) und speichert so eine Kopie der aktuellen, relevanten Werte der SPS.

Zum Auslösen und zum Versenden von Störungsmeldungen aus dem Tixi Modem reicht es aus, wenn in der SPS ein Alarm-Flag von „0“ auf „1“ gesetzt wird. Beim nächsten Pollzyklus erkennt Tixi die Änderung des überwachten Flags und speichert dieses in einer internen Prozeßvariablen ab, mit der weitere Berechnungen (z.B: Vergleiche mit anderen Ports oder einem Schichtplan) einen Status (Eventstate) ergeben.

Der Eventhandler startet dann den Job-Generator, der über einen Textprozessor die Nachricht mit den aktuellen Inhalten (z.B. Variablen-Werten) erzeugt. Zum Schluß sorgt das Job-System für den Versand der Nachricht(en) über die jeweiligen Kommunikationswege an die Empfänger.

Tixi Event Processing Scheme

Core of the Alarm Modem system architecture is an Event Handling system processing all external and internal event states. Events can be triggered by integrated variables (I/Os) and external variables referring to PLC markers or variables. The scheme below shows the main function blocks of the system architecture.

event_processing_01.jpg

Wie arbeitet ein Tixi-SPS-Alarmmelder ?

TECHNIK EINES SPS-ALARMMELDERS

Das Tixi Modem ist meist der Master der Kommunikation zur SPS. Es fragt die SPS-Variablen zyklisch ab (z.B: jede Sekunde, jede Minute, einmal am Tag) und speichert so eine Kopie der aktuellen, relevanten Werte der SPS.

Zum Auslösen und zum Versenden von Störungsmeldungen aus dem Tixi Modem reicht es aus, wenn in der SPS ein Alarm-Flag von „0“ auf „1“ gesetzt wird. Beim nächsten Pollzyklus erkennt Tixi die Änderung des überwachten Flags und speichert dieses in einer internen Prozeßvariablen ab, mit der weitere Berechnungen (z.B: Vergleiche mit anderen Ports oder einem Schichtplan) einen Status (Eventstate) ergeben.

Der Eventhandler startet dann den Job-Generator, der über einen Textprozessor die Nachricht mit den aktuellen Variablen-Werten erzeugt. Zum Schluß sorgt das Job-System für den Versand der Nachricht(en) über die jeweiligen Kommunikationswege (SMS, Fax, E-Mail) an die Empfänger.

siehe auch Schema Signalverarbeitung

Kommunikation SPS - Tixi Alarm Modem

Eine Steuerung kann auf drei Arten mit einem Tixi-Modem kommunizieren:

  • SPS-Protokoll ist im Tixi-Modem eingebaut (s. SPS-Protokolle)
  • Tixi-Treiber in der SPS geladen
  • Tixi und SPS nutzen einen Standard, z.B. MODBUS, M-Bus o.ä.

SPS-Treiber im Tixi-Modem

Tixi Alarm Modems können mit den SPSen über deren interne Protokolle kommunizieren, ohne dass ein Programm, Treiber oder Funktionsblock in die SPS geladen werden muß - es muß kein Bit in der SPS geändert werden.

Tixi Modems haben dadurch Zugriff auf alle Variablen, Merker sowie Ein- und Ausgänge der Steuerungen. SPSen im Netz werden meist ebenfalls unterstützt.

Tixi-Treiber in der SPS

Wenn Ihr SPS-Protokoll noch nicht von Tixi angeboten wird (und die SPS den MODBUS-Standard nicht unterstützt), kann man für die SPS einen Tixi-Treiber schreiben.

Für die Kommunikation mit einem TAM gibt es zwei Möglichkeiten:

  • TiXML-Befehle, für leistungsstarke SPSen
  • Tixi-Bus-Protokoll für kleine SPSen, die wenig Speicher haben

TiXML

TiXML ist das XML-Textprotokoll, mit dem alle Funktionen des Tixi Alarm Modems konfiguriert werden können.

Zum Auslösen einer Kette von Aktionen (z.B. 100 SMS, E-Mails oder Faxe senden) muß die SPS lediglich ein simples TiXML-Kommando mit dem Namen des jeweiligen Events senden, z.B.


[<DoOn _=“TemperatureAlarm“>

 <House _=“12“/> (User-Variable: Hausnummer)

 <Room _=“153“/>

 <Temperature _=“35“/>

</DoOn>]


An das Event „TemperatureAlarm“ werden die drei User-Variablen übergeben und die definierten Aktionen ausgelöst. Die Variablenwerte können in die Meldungstexte übernommen werden. 

Tixi-Bus

Tixi-Bus ist ein einfaches, zeichenbasiertes ASCII-Protokoll für die Kommunikation zwischen mehreren Geräten, das besonders für CPUs mit geringen Ressourcen (z.B. 8 Bit) geeignet ist. Mit Tixi-Bus können Variablen und I/Os gelesen und geschrieben werden. Besonders hervorzuheben ist der Abfragebefehl: Hat sich etwas geändert ?? 

Tixi Alarm Modem und XML 

FÜR EINFACHE INTEGRATION


Das Tixi Alarm Modem gleicht eher einem programmierbaren Kommunikations-Steuergerät denn einem herkömmlichen „dummen" Modem.

Gepaart mit der übersichtlichen und gut strukturierten „Programmier-Sprache" TiXML* - wird Entwicklungszeit und -aufwand für Hersteller, die ihre Geräte um Fernwirkfunktionen erweitern möchten, wesentlich reduziert.

Diese zukunftsträchtige Kombination lässt jeden Entwickler gerne auf AT-Befehle verzichten. Zur Unterstützung bietet Tixi die optionale Software Tila an, mit der auch XML-unerfahrene Entwickler schnell an das gewünschte Ziel kommen. Darüber hinaus werden auch Schulungen durchgeführt.

* TiXML ist eine Modifikation von XML, die von Tixi entwickelt wurde, um das hohe Datenvolumen von XML zu reduzieren (um ca. 30-40%) und gleichzeitig die Lesbarkeit zu verbessern. 

XML – die Alternative

In der Internetwelt ist HTML, die Hypertext Markup Language, die Grundlage des weltweiten Erfolgs der „www-Web Server“ für den Austausch von formatierten Dokumenten mit Graphiken, Java-Applets u.a. geworden. Eine ähnliche Revolution bahnt sich beim Austausch von fast beliebigen Daten zwischen beliebigen, plattformunabhängigen Programmsystemen an: XML, die Extensible Markup Language.

XML ist eine Metasprache zur Definition von Markup-Sprachen. Die bekannteste Markup-Sprache ist sicher HTML. An dieser Stelle sollen keine langen theoretischen Definitionen folgen. Ein kurzer Vergleich mit HTML mag genügen:

Mit XML kann man die logische Bedeutung von Daten, Informationen und Texten definieren - ähnlich wie die Tabellen- und Spalten-Bezeichnungen in Datenbanken und Tabellenkalkulationen.

XML ermöglicht im Gegensatz zu HTML die Definition eigener oder zusätzlicher "Befehle" (Tags) - ähnlich wie bei der Definition von Macros in der Textverarbeitung.

XML-Applikationen eignen sich als Plattform- und Software-unabhängiges Austausch-Format für Daten zwischen verschiedenen Programmen und Rechnern - ähnlich wie RTF für Texte, CSV für Tabellen, EDI für kommerzielle Anwendungen - aber in einem einheitlichen, allgemein verwendbaren, Hersteller-unabhängigen Format. 

Die einheitliche, strukturierte Darstellung ist sowohl für Menschen direkt lesbar als auch leicht maschinell verarbeitbar und darstellbar (beispielsweise in Browsern). TiXML ist als XML-basierte Sprache leicht erweiterbar, und kann sowohl für die Modemkonfiguration als auch für die Nutzerdaten verwendet werden – eine Übersetzung in interne Strukturen ist nicht nötig, denn die Abfrage von konfigurierten Werten erfolgt direkt aus dem XML-Klartext.


Nachfolgend ein kurzer Einblick in XML-Strukturen:


Start- und End-Tags für Blöcke von Daten

„Die meisten Befehle (Tags) in XML-Anwendungen - wie auch in HTML - treten paarweise als Start- und End-Tags auf und geben an, welche Bedeutung der dazwischen liegende (eventuell durch weitere Tags unterteilte) Text hat.“ 1

Bei den Tag-Namen ist die Groß- und Kleinschreibung zu beachten. Parameter zu den Tags werden als Attribute bezeichnet. Die Werte der Attribute werden in Anführungszeichen ( “ ) oder Apostroph ( ‘ = ASCII-Zeichen: Single Quote) eingeschlossen (z.B. Autor =“Meyer“).

Was ist XML ?

TiXML-Beispiele

Adressbucheintrag:

RTEmagicC_tixml_beispiel.gif.gif

Nachricht mit eingebundener Anlagen- und Standortangabe:

RTEmagicC_tixml_mit_varablen.gif.gif

Kontakt

FP InovoLabs GmbH

Bereich Tixi.Com 

Karmeliterweg 114

13465 Berlin

Tel.: +49 - (0)30 - 40608-300

Fax: +49 - (0)30 - 40608-400

E-Mail: Info-D(at)Tixi.Com


Technischer Support

Mo-Fr: 09:00 - 12:00 und 13:00 - 16:30 Uhr (Fr 14:30)

Hotline: 0900 - 100 90 11 (2 €/min)

Online: User-Forum

E-Mail: Tixi-Support(at)Tixi.Com

Vertriebsanfrage

Vertriebspartner

Firma / Land

Beschreibung

Spanien                                                                            

Logitek S.A.

Ctra. de Sant Cugat, 63

Escalera B, Planta 1 a

08191 Rubi (Barcelona)

Tel.: +34-(0)93-588-6767

Fax: +34-(0)93- 697-4182

www.logitek.es

Mit über 30 Jahren Erfahrung einer der größten Anbieter von Automatisierungssoft- und Hardware Spaniens

Schweiz

SATOMEC AG

Hinterbergstrasse 11

6330 Cham

Switzerland

Tel.: +41-41-748 1777

Fax : +41-41-748 1755

www.satomec.ch

Handelsunternehmen exklusiver Automatisierungsprodukte für die Schweiz und Liechtenstein. SATOMEC liefert ab Lager und bietet nebst kompetenter Beratung technischen Support und Schulungen an.

Australien

Automation Systems and Controls Pty Ltd

Factory 24, 11 Havelock Road

3153 Bayswater, Victoria

Australia

Tel.: +61-03-9720-0211

Fax : +61-03-9720-8712

http://www.automationsystemsandcontrols.net.au/
Australisches Unternehmen für Automatisierungstechnik und Vertrieb von elektrischen Automatisierungsgeräten. ASC beliefert eine breite Palette von Branchen mit Automatisierungs-, Bildverarbeitungs- und ID-Lösungen, Robotik- und Sicherheitslösungen.

Anfahrt Überblick

Anfahrtskizze_FP-InovoLabs-GmbH_Tixi.png

Wegbeschreibung

Anfahrtskizze_FP-InovoLabs-GmbH_Tixi-2.png