Nächste strategische Investition in den Zukunftsmarkt IoT: FP steigt bei Smart Data-Startup Juconn ein

- USP IM IOT-MARKT: JUCONN IST INKUBATOR UND ENTWICKELT LÖSUNGEN, DIE SICH FÜR JEDEN UNTERNEHMENSBEDARF ANPASSEN LASSEN                                                                                                                           - SYNERGIEN NUTZEN: MIT DEN FP GATEWAYS UND DER JUCONN-PLATTFORM KANN FP KÜNFTIG END-TO-END-LÖSUNGEN FÜR DEN IOT-BEREICH ANBIETEN

Berlin, 22. Januar 2019 - Die Francotyp-Postalia Holding AG (FP), Experte für sicheres Mail-Business und sichere digitale Kommunikationsprozesse und ein Pionier bei der Entwicklung von IoT-Devices zur hochsicheren Datenübertragung, hat 15 Prozent der Juconn GmbH übernommen und baut damit das Leistungsangebot entlang der IoT-Wertschöpfungskette entscheidend aus. Dank dem schnellen Wachstum und der Strategie, zugleich als Lösungsanbieter und als Inkubator tätig zu sein, bewegt sich die Bewertung der Juconn GmbH im zweistelligen Millionenbereich. Die erworbenen Anteile stammen aus einer Kapitalerhöhung gegen Bareinlage.

Die Beteiligung ist die logische Fortsetzung der bereits seit einem Jahr bestehenden Kooperation von FP und Juconn im Rahmen einzelner Projekte. FP hat die Option, die Beteiligung auf 25 % plus einen Anteil aufzustocken. Zudem sieht der Beteiligungsvertrag vor, dass FP den Vorsitz im Beirat der Juconn GmbH erhält.

Für Kundenunternehmen entwickelt Juconn individuelle IoT-Lösungen und unterstützt sie durch die Bereitstellung von Smart Data beim Eintritt in das Zeitalter der Industrie 4.0. Zudem eröffnet das Münchner Startup als Inkubator innovativen Gründern Zugang zu seiner flexiblen Cloud-Plattform. Im Gegenzug erhält Juconn Anteile an den jungen Unternehmen, baut damit sein Netzwerk kontinuierlich aus und erhält umfangreiches Know-how aus den unterschiedlichsten Branchen.

FP-Technologien erreichen mit Juconn neue Märkte

Im Rahmen der Wachstumsstrategie ACT nutzt FP seine traditionellen Kompetenzen aus dem Frankierbereich zur Entwicklung neuer digitaler Produkte und Geschäftsmodelle und strebt eine starke Position im Markt für sichere digitale Kommunikationsprozesse an. Mit der Beteiligung an Juconn kann FP künftig umfassende End-to-End-Lösungen – vom Sensore bis zur Auswertung und Nutzung der Daten beim Kunden – aus einer Hand anbieten und sein Wachstum im Zukunftsmarkt des Internet of Things (IoT) beschleunigen. Juconn wiederum sichert sich dauerhaft die technische Lösungskompetenz der FP- Teams und den Zugang zur flexiblen Erfassung und hochsicheren Übertragung von Daten mittels der FP Gateway Technologie. Beide Partner konzentrieren sich insbesondere auf mittelständische Unternehmen in Deutschland, sind aber auch international tätig. Die Kooperation soll das Wachstum bei Juconn und im IoT-Geschäftsfeld bei FP zusätzlich unterstützen. Für 2020 hat sich FP einen Umsatz von etwa 30 Millionen Euro aus seinen neuen, digitalen Geschäftsmodellen zum Ziel gesetzt.

Sven Meise, CDO/COO von FP, verspricht sich viel von der Investition: „Gemeinsam profitieren FP und Juconn von erheblichen Synergien. Schon jetzt erhalten wir vielversprechende Anfragen für neue Projekte. Wir unterstützen mit unserer bewährten und sicheren Technologie, mit unserer Beteiligung und unserem Netzwerk aktiv die Strategie von Juconn, Unternehmen in das Zeitalter des Internet of Things zu begleiten.“

Juconn verfügt über einzigartige Lösungskompetenz

Wesentliche Unterscheidungsmerkmale der Juconn-Plattform sind die datenagnostische Struktur der Plattformarchitektur, die optionale Einbindung von Blockchain-Technologie und die Anpassung an individuelle Kundenbedarfe. Dank der offenen Struktur können Daten verschiedenster Quellen verarbeitet und somit alle Märkte abgedeckt werden. Auch deshalb verfügt das Unternehmen schon jetzt über einen breiten Kundenstamm in Branchen wie Energie, Logistik oder Agrikultur. Juconn-Lösungen kommen auch im Gebäudemanagement zum Einsatz, wo sie Immobilienbestände und sicherheitsrelevante Baukomponenten wie Fahrstühle oder Heizungen überwachen und managen.

In speziellen Segmenten wie Kitchen 4.0 strebt das Unternehmen bereits die Marktführerschaft an: Dort steuern Juconn-Systeme in einer Anwendung zentral die verschiedenen Datenströme, beispielsweise zum Management der Kühlkette oder für die korrekte Gartemperatur der Speisen. Zu den Kunden gehören Unternehmen der Systemgastronomie wie Airline-Caterer oder Kantinen der Bundeswehr. Künftige Einsatzmöglichkeiten umfassen etwa das Überwachen von Bremssystemen im Bahntransport, das Sammeln und Verarbeiten von RFID-Daten aus der Lager- und Transportlogistik oder die lückenlose Überwachung von Prozessen in der Pharmaindustrie.

„Mit FP gewinnen wir einen Partner, der uns einen zusätzlichen Vorsprung im Markt verschafft“, erklärt Sven Dunker, CEO der Juconn. „Aus unserer Sicht hat FP die technologisch führenden Gateways, die nahezu jedes handelsübliche Protokoll auslesen können und über eine unerreichte, skalierbare Sicherheit in der Datenübertragung in die Cloud verfügen – angefangen vom einfachen Sicherheitslevel bis hin zum Hardwaresicherheitsmodul mit den höchsten Sicherheitsstandards. Gemeinsam sind wir jetzt in der Lage, unseren Kunden wettbewerbsfähige End-to-End-Lösungen aus einer Hand anzubieten. Damit können die Kunden erhebliche Effizienz- und Kostenvorteile realisieren.“ Zu den Kundennutzen zählen aber auch Leistungen wie Asset Management, Smart Data Management mittels selbst entwickelter Dashboards, Remote Monitoring sowie Vorhersagemodelle und Alarmfunktionen zur Vermeidung von Ausfallzeiten und aufwändiger außerplanmäßiger Wartung.

Vom reinen Software-Entwickler hat sich das junge Unternehmen rasch zu einem Anbieter ganzheitlicher Lösungen entwickelt, der sehr flexibel aufgestellt ist und sein Entwickler-Team bei Bedarf schnell erweitern kann. Dunker erklärt: „Im Markt gibt es oftmals nur geschlossene Einzellösungen, aber wir bieten offene Systeme auf Grundlage vorgefertigter Standards, die sich leicht dem individuellen Bedarf anpassen lassen und im Fall sich ändernder Anforderungen variabel modifizierbar sind. Mit unserer Technologie kann ein Unternehmen alle relevanten Daten aus sämtlichen Unternehmensbereichen auf einer einzigen Plattform überwachen – von der Supply-Chain und der Produktion bis hin zur Logistik.“

Namhafte Kunden und Partner im IoT-Bereich

Der Einstieg bei Juconn ist bereits die zweite Akquisition von FP im IoT-Sektor. 2018 beschleunigte das Unternehmen seinen Eintritt in den Zukunftsmarkt durch die Übernahme des Berliner IoT-Spezialisten Tixi.com. Dessen Gateways lassen sich an nahezu jede Steuerung anschließen. Inzwischen ist ein gemeinsames, technologisch führendes Produktportfolio entstanden, das für jede Sicherheitsanforderung und viele unterschiedliche Kundenanforderungen eine Basislösung bereithält. Zu den Kunden, die mit FP-Lösungen arbeiten, gehören derzeit Unternehmen wie Metro, E.on oder Vattenfall, aber auch zahlreiche KMU.

Mehr über FP, Juconn und das Internet der Dinge erfahren Interessierte auf der IoT Convention, die im März in Berlin, Düsseldorf und Stuttgart zusammen mit Cisco, Vodafone und anderen Partnern stattfindet: www.iotconvention.de

Für Presseanfragen wenden Sie sich bitte an:

Kontakt im Unternehmen:

Karl R. Thiel, Leitung Brand-PR

Tel.: +49 (0)30 220 660 123

E-Mail: kr.thiel@francotyp.com

Investor Relations Kontakt:

Maik Laske, Head of Investor Relations

Tel.: +49 (0)30 220 660 296

E-Mail: m.laske@francotyp.com

Pressekontakt Juconn:

Sven Dunker

Tel.: +49 89 41 41 73 10

E-Mail: s.dunker@juconn.com

Folgen Sie uns auf Social Media:

Facebook, LinkedIn, Twitter, Xing und YouTube. Oder abonnieren Sie unser RSS-Feed.

Über Francotyp-Postalia:

Der international agierende börsennotierte FP-Konzern mit Hauptsitz in Berlin ist Experte für sicheres Mail-Business und sichere digitale Kommunikationsprozesse. Als Marktführer in Deutschland und Österreich bietet der FP-Konzern mit den Produktbereichen „Frankieren und Kuvertieren“, „Mail Services“ und „Software“ Produkte und Dienstleistungen zur effizienten Postverarbeitung, Konsolidierung von Geschäftspost und Digitale Lösungen für Unternehmen und Behörden. Der Konzern erzielte 2017 einen Umsatz von über 200 Mio. Euro. Francotyp-Postalia ist in zehn Ländern mit eigenen Tochtergesellschaften und über ein eigenes Händlernetz in 40 weiteren Ländern vertreten. Aus seiner mehr als 95jährigen Unternehmensgeschichte heraus verfügt FP über eine einzigartige DNA in den Bereichen Aktorik, Sensorik, Kryptografie und Konnektivität. Bei Frankiersystemen hat FP einen weltweiten Marktanteil von mehr als elf Prozent.

Weitere Informationen finden Sie unter www.fp-francotyp.com.

juconn--2.png